Johann Ernst Prinz Sachsen Weimar
Zwei Violinkonzerte, Partitur

aus der Musikaliensammlung der Universitätsbibliothek Rostock

Johann Ernst Prinz Sachsen Weimar
hineinsehen

Johann Ernst Prinz von Sachsen-Weimar (1696-1715) war ein respektabler Geiger. Während seines kurzen Lebens (er stirbt im Alter von 19 Jahren) komponiert der Prinz 19 Instrumentalstücke, darunter mindestens 8 Violinkonzerte.1718 werden sechs von ihnen von G. Ph.Telemann herausgegeben. (Neudruck: edition offenburg 2013, JE 5136-1, -2) Neben diesen sind lediglich zwei weitere Violinkonzerte handschriftlich überliefert. Diese sind Gegenstand der vorliegenden Ausgabe. Elf weitere Werke müssen als verschollen gelten.


Grundlage unserer Edition sind die handschriftlich überlieferten Manuskripte aus der Musikaliensammlung der Universitätsbibliothek Rostock.


Zu Lebenszeiten des Prinzen von Sachsen-Weimar war J. S. Bach als Hofkonzertmeister in Weimar tätig (1708 bis 1717), sodass von einem direkten Kontakt des Prinzen mit J. S. Bach ausgegangen werden kann. Das erste Konzert der vorliegenden Ausgabe hat Bach in Konzert für Cembalo oder Orgel umbearbeitet (BWV 592/592a).


Die Konzerte sind in italienischem Stil gehalten. Ein Vivaldi’scher Einfluß ist spürbar. Die Solovioline geht selten über die erste Lage hinaus, ist jedoch technisch anspruchsvoll. Auch die zweite Violine übernimmt wiederholt Soli. Das Orchester ist ein vierstimmiges Streichorchester.


Herausgegeben von Hélène Hérengt und Mihoko Kimura


Konzert G-Dur [Nr. 1]
a 8 : violino I principale, vln I obligato, vln I ripieno, vln II obl., vln II rip., viola, violoncello, cembalo
Allegro assai - Adagio - Presto e staccato
 
Konzert G-Dur [Nr. 2]  Erstausgabe
a 6 : violino concerto, vln I, vln II, viola, basso, basso continuo
Adagio - Allegro - Adagio - Allegro

 

Partitur
edition offenburg JE 5161
ISMN 979-0-700359-29-4

Verfügbarkeit: Auf Lager

17,50 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten