Bach, Johann Sebastioan
Sonata in D-Dur für Traversflöte, Violine und Bsso continuo

Rückübertragung nach der Sonata für Viola da gamba bzw. Violino und obligates Cembalo, BWV 1028

Bach, Johann Sebastioan
hineinsehen

Johann Sebastian Bachs Sonata in D-dur für Viola da gamba und obligates Cembalo (BWV 1028) ist ein bekanntes und viel gespieltes Werk; weniger bekannt hingegen ist eine Fassung dieser Sonate für Violine und obligates Cembalo. Sie ist in drei handschriftlichen Quellen überliefert: Einer Partitur sowie 2 Stimmensätzen. Beide Stimmensätze gehen auf die Partitur zurück, alle drei Quellen stammen vom gleichen Schreiber und sind um 1800 – also lange nach Bachs Tod – entstanden. Dennoch überliefern sie – neben etlichen Schreibfehlern – zum Teil einfachere Lesarten, die wiederum auf eine vermutlich noch ältere Fassung zurückgehen. Aufgrund der einzelnen Stimmumfänge war die Urfassung möglicherweise mit Traversflöte, Violine und Basso continuo besetzt.


Die vorliegende Rückübertragung für diese Besetzung stellt eine willkommene Ergänzung zu den beiden anderen Triosonaten BWV 1038 und BWV 1079, 3 dar.


Rückübertragen von Hans Bergmann


Adagio - Allegro - Andante - Allegro

Partitur mit drei Stimmheften
edition offenburg BC 3176
ISMN 979-0-700359-50-8

Verfügbarkeit: Auf Lager

16,50 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten